Valentine’s Day is around the corner and we’ve come up with a nice idea – not for commercial purposes – just one to collect your personal love stories – how you meet your lover or your best friend, your most special moments, anything touching or even funny – let us know about it by leaving us a comment under this blogpost and win two customized rings made in Nepal for you and the one you love. End of the campaign will be on Valentine’s Day, the 14th of February.

 

We got inspired by the Humans Of New York to start this campaign, after reading some stories on their Instagram account. Here you have two of our favorites:

 

“My wife passed away last January. We’d been married for 62 years. You caught me at a time when I’ve been thinking a lot about love because I’m reading Shakespeare’s sonnets. The definition of love is elusive, which is why we write about it endlessly. Even Shakespeare couldn’t touch it. All the greatest love stories just seem to be about physical attraction. Romeo and Juliet didn’t know ifthey liked the same books or movies. It was just physical. After 62 years, it becomes something different entirely. My wife used to say: ‘We are one.’ And believe me, she was not the type of person to overstate something. Now that she’s gone, I realize how right she was. So much of our lives were linked. We were very physical and affectionate. But we also shared every ritual of our life. I miss her every time I leave a movie and can’t ask for her opinion. Or every time I go to a restaurant and can’t give her a taste of my chicken. I miss her most at night. We got in bed together at the same time every night.”

 

 

“We met because of a wrong number. But we ended up speaking for a few minutes, and at the end of our conversation, he asked if he could call again. Soon he was calling me every day. It never felt romantic. I never felt that he had bad intentions. It just felt like he needed someone to talk to. He would tell me every little detail about his day. We’d talk for hours. Those phone calls were the highlight of my days. I was a refugee too. I was also lonely. So I’d sit in my room and wait for the phone to ring. Eventually we met in person. But I’m seven years older than him. I never once expected him to mention marriage. But then one day he asked if he could come speak to my family.” (Amman, Jordan)

23 Comments

  • My boyfriend and I met in school, I always imagined him by my side and I waited almost three years. In that time he had two other relationships, I did’nt. He’s my first relationship ever and will be my last. We built such a harmonic and well balanced relationship with each other and are both just so happy that we finally got together. We have the same humour, the same future plans and we love each other from the bottom of our hearts the same way. I don’t know why I’m so sure about this because I haven’t made any other experiences beneath this and I’m definitely not that kind of naiv romantic person, it just feels we were made for each other. 🙂

  • Meinen Freund habe ich durch die Uni kennengelernt und hätte nie erwartet, dass er einmal das sein würde, was er heute für mich ist. Ich sah ihn nur als guten Freund, er war nicht mein Typ, da er eher still und verschlossen war. Doch je mehr Zeit ich mit ihm verbrachte, umso mehr merkte ich, dass seine ruhige Art mich ausglich und dass ich diese Zeit mit ihm brauchte. Als es mir schlecht ging, war er der einzige, der mich aus meiner Stimmung holen und beruhigen konnte, ohne sich dafür anstrengen zu müssen. Ich verließ meinen damaligen Freund und wir kamen zusammen, und obwohl dies keine einfache Entscheidung war und mit viel Stress für mich verbunden war, habe ich es nicht eine Sekunde bereut. Mein Freund, das ist der, der meine schlimmsten Macken kennt und mich trotzdem liebt, dem ich nichts verheimlichen kann und will, und zugleich auch jemand, der mich damit beschenkt, vor mir auch verletzlich und offen zu sein und Seiten zu zeigen, die niemand sonst kennt. Ich hatte nie viel Vertrauen in die wahre Liebe und wurde skeptisch, wenn mir von langen, glücklichen Ehen berichtet wurde, ich hatte einen Großteil meiner Illusionen verloren. Seit ich meinen Freund kenne, glaube ich wieder daran, dass es Liebe gibt, die überdauern kann und die einen verändert und stärkt. Er sieht meine guten Seiten sogar in meinen vermeintlichen Schwächen und hat mir gezeigt, dass auch ich so eine Wertschätzung verdiene, beispielsweise mit einem Adventskalender voller Liebesbriefe. Seine Liebe berührt und trägt mich jeden Tag.

  • I first saw her sitting in a lecture hall, next to the boy from my French class that I had a crush on. She sat there cross-legged, her long red hair in a thick braid, wearing a dark red cardigan waiting for our lecturer to talk about semiotics. My first thought was that I would never have a chance with this boy if he was friends with such a wonderful creature. The second thought was that I had to meet her, at all costs, even if I should find her to be a dull or unfriendly person – but I could feel it in my bones that I wouldn’t. Almost seven months passed in which I did not once get up the nerve to talk to her. I would just come in late, choose a seat somewhere in the back and while listening to narrative strategies I would watch her crocheting, colouring, taking notes, and wish that I could ever be as cool as her. In the next semester we ended up in the same course, the boy, me, her. In hindsight, I can definitely say that it must have been fate and that we all felt our incredible connection right away. After our first conversation, the three of us started to see each other not only regularly but almost daily. We became the best friends possible and spent a magical year together. Eventually, the boy and I became a couple but I was so anxious of making her feel left out that I was almost unable to enjoy the beginnings of this relationship.
    When our study programmes ended we had to leave town and we spread all over the country. I missed her more than I ever missed anyone in the world, it was like someone had broken my soul in half. Already before, when we had to spend the semester breaks apart, we had sent each other long letters on hand-painted paper, in colourful envelopes with concert/cinema tickets, stickers, leaflets, postcards inside. We never were the kind of people who liked talking on the phone, so we texted each other almost daily, continued writing our letters (which sometimes would reach the extent of up to more than 50 pages) and visit each other once or twice a year.
    For three and a half years now, we’ve been living more than 600km apart. We see each other maybe twice a year, when I get on the train and drive 7 hours to visit my parents. But there is no one in this world to whom I feel so close, so connected to. My relationship to the boy ended a long time ago. But every month, a letter in a handmade envelope arrives and nothing else in my life creates this rush of love and thankfulness in my guts that I get when I take it out of the letter box. She is the love of my life.

  • Hi Madekind
    Here is my special story ❣️
    I met my future husband at university. We had courses together during 6 months and spent a lot of time together figuring out our homework. I had just arrived from my volunteer gap year in Westafrica and was still upset that our every day life was so much different snd in my opinion harmful to our souls that I did not have any eyes for Simon in the first place- but he never stopped being round me and so it just happened that I fell in love with him. That was 7 years ago. In the mesntime we have spent 7 months in New Zealand together where we helped farmers ontheir land – gardening, building, taking care of animals and all sorts of things. We loved the kiwi lifestyle and are very keen on buying our own farm in order to grow our own food – leading the path to a no waste lifestyle in the nature. In New Zealand we also met a lovely couple from the South of France whom we have visited three times in Aix already. Last time we went there, the four of us went on a camping trip. On our last night we playes „Who is Who“. We all had names of famous individuals written on little sheets of paper which were attached to our foreheads. I was trying to guess who I was but I just couldn‘t figure it out… plus everyone was behaving very awkwardly but I did not get suspicious at all… I just thought my famous individual was one hell of a weird person. After almost 15 minutes I got so lost that I started asking for clues… after a while my boyfriend said that it was time for me to read what was written on my sheet of paper.
    I detached it and it said: Will you marry me?
    My eyes were filled with tears and it was the least thing I had expected. It was such a sweet and yet so typical thing for Simon to do. We will get married this year and I think I will never forget his proposal… I always thought that i wasn‘t a „proposal-kind-of-person“… but here we go.
    My special moment ❣️

  • Mein Freund und ich haben uns während eines stationären Aufenthalts in einer Psychiatrie kennengelernt. Das war eine sehr dunkle Zeit für mich, und wie ich später erfahren habe, für ihn noch mehr, als es mir anfangs schien. Und doch hat er mir so viel Kraft gegeben und Zuneigung gezeigt, dass ich mich langsam wieder hocharbeiten konnte. Später stellte sich sich heraus, dass wir den gleichen Traum haben und wir die Zukunft gemeinsam verbringen wollen.
    Zur Geschichte:
    Ich habe damals in der Klinik fast einen Ofen zum Brennen gebracht und die Feuerwehr musste kommen, war aber zunächst auf der falschen Station. Da hat mein Freund den Feuerwehrleuten den Weg zu unserer Station gezeigt. Und habe ihn dann auch gleich gefragt, ob er mir nicht mal beim Pizza backen zeigen kann, wie man kein Feuer dabei legt :).
    Ein paar Wochen später war er bei mir und hat mich gefragt, ob er mich küssen darf.
    Das ist heute auf den Tag genau ein Jahr her und ich liebe ihn heute genau so, wie am ersten Tag.

  • Vor nun fast drei Jahren habe ich mich für ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen entschieden.
    Zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht , wo mich mein beruflicher Weg mal hinführen würde.
    In dem Jahr gab es noch zwei weitere Jahrespraktikanten , einen Jungen und ein Mädchen. Als ich den Namen sah , fiel es mir wieder ein, sie war eine ehemalige Mitschülerin aus der Grundschule. Wir hatten damals nicht viel miteinander zu tun, aber in diesem besagten Jahr sind wir so zusammengewachsen und daraus hat sich eine Freundschaft entwickelt.
    Der andere Jahrespraktikant hingegen fiel mir überhaupt nicht auf , bis wir nach ein paar Monaten zusammen die Pause verbracht haben. Von da an war ich immer total aufgeregt wenn wir uns gesehen haben und wurde immer rot wie eine Tomate.
    Ich wollte es mir nicht eingestehen, weil ich dachte ich könnte verletzt werden.
    Wir verbrachten jede freie Minute miteinander und er holte mich immer zur Pause ab.
    Irgendwann fiel es den Beschäftigten aus meiner Gruppe wohl auf und sie fragten ,ob ich ihn lieben würde. Und wenn in seiner Gruppe jemand fehlte , wollten die Beschäftigten dass ich einspringe. Nach all diesen Momenten machte ich mir Gedanken dazu , ob da vielleicht doch mehr zwischen uns war.
    Und danach ging alles ziemlich schnell, erstes Date und der erste Kuss und wir waren zusammen.
    Und nun sind wir fast zwei Jahre zusammen , wir haben so viel in dieser Zeit erlebt und ich hoffe ,  wir erleben noch ganz viel zusammen.
    Wenn ich so im nachhinein darüber nachdenke, hätte es ‘Uns’ ohne die Menschen in der Werkstatt nicht gegeben. Obwohl ich da war um ihnen was beizubringen und ihnen zu helfen, haben sie mir am meisten geholfen!
    Ich habe in diesem Jahr so viel von ihnen gelernt,  sie haben so viel herzlichkeit und sind immer für andere da. Sie haben mir auserdem gezeigt, wie wundervoll das Leben sein kann. Danach sind alle Hürden die kommen – nur noch Kleinigkeiten.
    Ich habe nicht nur meinen Traumberuf , sondern auch meinen Seelenverwandten gefunden. Ich hoffe , er bleibt mein erster und letzter Freund… Ach was , da bin ich mir ziemlich sicher ❤

  • Him and I met in a Club in the city we both grew up. It all started as a casual ‘having fun’ thing. His plan was to drive with his van all the way to Africa for an unknown time. My plan was to move to another city to start university. We knew it wouldn’t make sense starting a relationship because we both had two big different plans. So we kept this casual thing going for about six months. Inside both of us knew that we felt more for each other, but none of us was able to speak out the truth. So we spent our last weekend in the city where I wanted to start university. We both cried when we said goodbye. We thought this is the end. I wished him a good journey and that he should take care of himself. I didn’t know when it would be the next time I would see him. One month later I got his first text, my heart was beating fast. So week kept texting once in a while, because he hardly had internet. After my first semester I was wondering where I should spend my vacation. I spontaneously booked a flight to see him in Morocco. I spent an incredible month with him there, living in an old VW bus- just him an I. Suddenly everything seemed so simple. This was two years ago. Since then we never had the opportunity to live in the same city. But after all the fear we experienced in the beginning we now know that if it’s the true love, no miles can change the feelings we feel for each other. After not seeing him for a few weeks it always feels like being in love for the first time. We know now that it just makes our love stronger and exciting.

  • I’ve been through a lot of bad stories with boys the months before my boyfriend and I met. I had to change school and there were three years left until I would finish school. I had plans on going abroad afterward so I decided to not let me get into serious situations or even relationships with any boys until that. But then I met this boy in my new school and after some time we started talking. I told myself that he was only a good friend and he could probably become one of my best male friends but nothing more. So I talked to my best friend about this boy, telling her that he only was a friend and nothing serious would happen. But she claimed that I wasn’t right. She said that he sure wanted me a lot more as a girlfriend than as a best friend. And she was sure that I was in this too. Well, she was right. I started realizing that I really liked him too and so he had his chance to become one of the most important people in my life. Some weeks after this conversation we had our first kiss on a bridge in the pouring rain. (I know this sounds a lot like a cheesy movie but this love story became real) Now we are here, two and a half years later as a happy couple and I can tell he is the love of my life! We had our highs and lows but he still is the one and only.

  • We met in a club in the city we both grew up at. We started having a ‚casual thing‘ without any restrictions or rules. We both had different plans in our mind. He wanted to drive with his VW van down to Africa for an undefined time. My plan was to start university in a new city. So it was clear that our relationship had a date of expire. So we kept this casual thing going for six months. Both of us wouldn’t admit it but we started having feelings for each other. We spent our last weekend at my new apartment. When we said goodbye both of us had tears in our eyes. We knew it would be a goodbye for a long time. I didn’t know when I would see him again. So he left. After one month I received his first text message ‚I’m thinking of you..‘. After that we started sending us some messages once in a while, but he didn’t have much internet connection. After my first semester ended I didn’t know where to spend my vacation. So I spontaneously booked a flight to Morocco to see him. I didn’t know how this trip would go. I just went there and we had an incredible special time there. Just us and the van, in the middle of nowhere. That was two years ago. Since that time we weren’t able to live in the same city. But we aren’t afraid anymore. We know that if our feelings are true, we can overcome every mile. Each time we haven’t seen each other for weeks or months it feels like being in love for the first time. Our relationship keeps getting more exciting time by time.

  • It’s actually a very funny story. We one kissed in 9th grade, and that night he said that he’s in love with me, and it scared me. From that time he loved me 3 years, but I wasn’t interested in him. One year ago, I realised that i love him, and I was scared, becouse he had a girlfriend and everyone said that he’s not interested in me anymore. But I thought that i will tell him, I called him to meet me. I remember I was smoking a cigatett, and I walked to him so slowly, my heart was beating very hard, I was walking next to him some minutes and didn’t tell anything, and than i finally said, that I think I love you. In hungarian language I love you is “szeretlek”. And happy endig, we are together now.

  • Mein Freund hab ich in der Schule kennengelernt. Er ist drei Jahre älter als ich und war damals in der Abschlussklasse. Ich hätte mir nie vorstellen können mit ihm zusammen zu kommen. In der Zeit wo wir viel mit dem gleichen Freundeskreis zu tun hatten starb seine Mutter an Lungenkrebs. Von da an waren wir immer füreinander da. Die Familienverhältnisse waren/sind wirklich nicht einfach: zwei Behinderte Geschwister und ein Vater der dann auch erkrankt ist. Ich habe ihn wirklich geliebt. Ich habe mir mein Leben mit ihm bis in den tot vorstellen können. Leider erkrankte ich selber dann an bulemie und Anorexie. Psychisch war des alles zu viel für mich. Aufgrund dem Wunsch weiter zu leben und glücklich zu sein und ein erfülltes Leben zu führen mit vielen neuen Abenteuern. Haben wir uns dann getrennt.
    Leider gibts für unsere Liebesgeschichte kein happy end aber ich habe die scheiß Krankheit gut überstanden und genieße mein Leben und versuche so bewusst wie möglich zu leben .

  • Ich habe lange meiner ersten Beziehung hinterher geweint. Es war ja schließlich die erste große Liebe! Nach guten 5 Monaten habe ich dann für mich entschieden, das es wieder bergauf gehen muss, das erstmal Schluss ist mit Männern, das ich mein Leben nur für mich lebe! 2 Wochen nach diesem Schluss habe ich dann auf einem Geburtstag, meinen jetzigen Freund kennengelernt. Er hatte schon beim ersten Blick irgend etwas anziehendes für mich. Das war für mich, wahrhaftig Liebe auf dem ersten Blick. Bis zu dem Augenblick habe ich immer gedacht, es Braucht Zeit um sich zu verlieben. Nach dem Geburtstag trennten sich unsere Wege. Als ich schließlich seine Nummer bekommen habe, ging es sehr schnell mit uns. Wir kannten uns nicht mal und er lud mich schon zu seinem Geburtstag ein. Dort waren wir einfach 4 Stunden nur am Reden. Als ich dann gehen musste, nahm ich all mein Mut zusammen und küsste ihn ganz zaghaft und lief dann weg. Beim nächsten Treff waren wir Eis essen und haben dann noch Zeit bei ihm verbracht. Zwischen uns herrschte so eine krasse Anziehung, es hat mir schon fast Angst gemacht. Nach guten 4 Wochen sind wir zusammen gekommen. Ob ich bedenken hatte, aufgrund unserem schnelle Start in eine Beziehung, obwohl man sich nicht wirklich kannte ? Anfangs ja schließlich lernte ich seine Ecken und Kanten kennen. Jedoch hat dieser Mensch etwas bewirkt, was mich drum kämpfen ließ! Wir sind jetzt schon fast 3 Jahre zusammen und ich bin immernoch so sehr vernarrt in ihn, wie am Anfang. Egal wie schnell es geht in der Liebe, mit der Zeit stellt sich es erst heraus, ob es die richtige Schnelligkeit hatte.

  • Den Menschen, der mir momentan sehr viel bedeutet, habe ich durch einen ziemlich sonderbaren Wink des Zufalls kennengelernt. Vor ein paar Jahren hatte ich mit einem Mädchen zu, das 6 Jahre älter ist als ich. Damals war ich gerade mal 12 Jahre alt, sie war schon erwachsen. Wir verstanden uns auf Anhieb sehr gut und sie war einer der seltenen Menschen, die mich und meine Gedanken zu diesem Zeitpunkt wirklich ernst nahmen. Seltsamerweise schien sie, genau dasselbe wie ich, durchgemacht zu haben. Doch da nn veränderte sie sich plötzlich von einem Tag auf den anderen. Sie wollte sich ein letztes Mal mit mir treffen. Als wir uns dann trafen, überhäufte sie mich nur mit Vorwürfen und verlangte, dass ich mich aus ihrem Leben raushalten sollte. Ihre Worte waren wie ein Schlag ins Gesicht, ich verstand nicht, was ich falsch gemacht hatte. Suchte vergeblich nach einem Fehltritt und konnte es mir schlichtweg nicht erklären. Ich fühlte mich schuldig, ohne überhaupt zu wissen, warum. Erst Jahre später wurde mir klar, dass Menschen sich verändern. Sie verändern sich ein Leben lang. Und daran konnte ich nichts ändern. Ich musste es akzeptieren. Vor ein paar Wochen traf ich über Freunde einen Jungen. Einen Jungen, in dessen Anwesenheit ich mich sofort wohlfühlte. Ich begann, die kleinen Momente mehr denn je zu genießen. Doch wie es das Schicksal so wollte, war dieser Junge der Cousin des erwähnten Mädchens…aber das hielt mich nicht davon ab, meine Gefühle für ihn zu verdrängen. Wie es weitergehen wird, weiß ich selbst noch nicht, da ich noch mittendrin stecke… aber egal, wie es enden wird, ich bin dankbar, diesen Menschen begegnet worden zu sein, denn ohne sie, würde ein Teil von mir fehlen.

  • Schöne Idee, ihr Lieben.
    Ich hatte 2014 eine sehr aufregende Zeit. Ich lernte meinen Freund kennen. Frisch von der Kleinstadt in die große weite Welt gezogen. Erstmal jobben hieß es. Und da stand er plötzlich vor mir. Verliebt seit der ersten Sekunde. Ja, so etwas gibt es also tatsächlich. Und ich war die letzte, die daran geglaubt hätte. Nubja, dummerweise wurden uns viele, sehr sehr viele Steine in den Weg gelegt, aber nun, sind wir glücklich vergeben – endlich!
    Am 14.02. ist es soweit…nicht nur der Valentinstag, sondern auch sein Geburtstag. ♥

  • Ich hatte das Glück mich in meinen besten Freund zu verlieben. Er ist mein Seelenverwandter und Partner in allen Lagen. Wir haben uns einen Bulli gekauft und sind damit ein halbes Jahr durch Europa gefahren. Wie ihr euch vorstellen könnt kommt man sich auf solch einer Reise sehr nahe. Wir waren zu diesem Zeitpunkt erst ein halbes Jahr ein Paar und waren uns trotzdem sicher, dass uns eine großartige Zeit bevor steht. Als wir in die Heimat zurückkehrten, konnten wir uns nicht vorstellen getrennt zu leben und zogen zusammen. Nun leben wir seit dreieinhalb Jahren zusammen. Precht hat einmal gesagt, man könne nach drei Jahren nicht mehr ineinander verliebt sein. Ich jedoch, verliebe mich jeden Tag aufs neue in diesen wundervollen Mann an meiner Seite. Wir haben schon viele Krisen durchgestanden, wie zum Beispiel den Tod meines Vaters, und doch kann ich mich immer auf ihn verlassen und er auf mich. Ich kann mit Worten schlecht beschreiben was unsere Liebe, oder Beziehung ausmacht. Ich weiß nur, dass ich etwas erst wirklich lustig finde wenn ich es ihm erzählen konnte, ein Essen erst wirklich gut war, wenn ich es mit ihm teilen konnte und mein Tag erst wirklich endet, wenn ich mit ihm ins Bett gehe.

  • I talked with a boy, and i fall in love with his twin brother. Now I love him and he loves me , we have 5 months toghether and we are happy

  • still waiting for the right one and my own story ✨ maybe the dream come true in 2018.

  • Mein Freund und ich haben uns in einem Verteilungszentrum für Flüchtlinge kennengelernt. Ich war dort freiwillige Helferin. Er ist aus dem Irak und hat dort darauf gewartet, dass ihm die Behörde eine Asylunterkunft zugeteilen.
    Als wir uns das erste mal gesehen haben, haben wir uns gleich ineinander verliebt. Ich hätte mir jedoch nicht gedacht, dass wir zusammen kommen, da er erst seit einer Woche in Österreich war und wir beide nicht wussten, wie sein Leben hier weiter verlaufen würde. Wir haben uns trotzdem weiter gesehen und als er eine Unterkunft in der Nähe meines Zuhauses bekam, stand für uns fest, dass wir es versuchen möchten.
    Heute nach zwei einhalb Jahren wohnen wir zusammen und ich bin froh, dass wir dieses Risiko eingegangen sind. Wir warten noch immer auf seinen Interviewtermin und den Bescheid, ob er in Österreich bleiben darf oder nicht. Aber egal wie es ausgehen wird, wir werden zusammen bleiben. Irgendwo auf der Welt wird es schon einen Platz für uns zusammen geben. ❤

  • Meinen Freund lernte ich in der 4. Klasse kennen. Wir waren von Anfang an sehr gut befreundet und hatten sehr viele schöne Erlebnisse zusammen. In der 9. Klasse kamen wir dann endlich zusammen und erfuhren voneinander dass wir beide schon immer ineinander verliebt waren es aber nie gesagt hatten aus Angst der andere würde nicht so fühlen. Jetzt sind wir in der 12. Klasse und zusammen sehr glücklich. Wir hatten sehr schwere Zeiten aber noch viel mehr glückliche. Wir haben die selbe Leidenschaft für Musik und waren auf vielen Konzerten und Festivals. Jedoch sind wir auch sehr verschieden. Diese Umstände bereichern mich unglaublich und ich möchte ihn niemals mehr in meine Leben missen. Er ist mein Bester Freund und lebensgefährte.

  • Ich bin mit meinem Freund jahrelang in die gleiche Klasse gegangen und wir haben uns nicht wirklich beachtet. Man kannte zwar den anderen und fand ihn nett, aber mehr auch nicht. In der 10. Klasse bin ich auf eine Kunstschule gewechselt und wir waren quasi nicht mehr existent für den anderen. Aber eines Tages haben wir uns zufällig auf einem Weinfest getroffen. Danach hatten wir die ganze Zeit Kontakt und haben Nächte lang durchgeschrieben. Wir sind dann irgendwann zusammengekommen, total kitschig am Weihnachtsmarkt:) Ich kann heute noch sagen, dass er mein bester Freund ist und genauso durchgedreht, wie ich;)

  • Das ist keine Liebesgeschichte, sondern eine über eine ganz besondere Freundschaft.
    Vor ein paar Jahren war ich im Ausland, in Schottland. Aufgeregt, wie das Jahr in der Schule laufen würde, meine Gastfamilie sein würde, was für Erfahrungen ich machen sollte, traf ich meine Gastschwester Laura. Sie kommt aus Italien und wir waren in der selben Gastfamilie.
    Leider sollte unser Jahr dort nicht besonders schön werden. Wir mussten die Gastfamilie wechseln, weil die sich nicht um uns gekümmert hat. In der zweiten war es auch nicht viel besser (Essen war abgezählt, wir mussten uns stundenlange Diskussionen über uns ergehen lassen etc) wir waren dort nicht wirklich willkommen. Jedenfalls fühlte es sich so an. In der Schule fanden wir keine Freunde. Keiner sprach mit uns. Die Lehrer meinten wir wären zu „fremd“, das kenne man dort nicht. Das ist schon hart wenn man mit 16 Jahren so vor den Kopf gestoßen wird. Aber wir hatten eben uns. Aus einer Gastschwester wurde eine Schwester. Wir teilten uns 12 Monate ein winziges Zimmer, machten alles zusammen, passten aufeinander auf. Ich habe so viel von ihr gelernt. Gelernt für andere da zu sein. In schweren Momenten. Deswegen fuhr keiner von uns heim, weil wir für die andere da sein wollten. Es ist schwer in Worte zu fassen, wie tiefgründig diese Freundschaft wurde. Und dann nach 12 Monaten hieß es Abschied nehmen. Ich zurück nach Deutschland, sie nach Italien. Das ist nun fünf Jahre her und wir stehen uns immernoch genauso nah. Trotz der Kilometer die zwischen uns liegen. Aber ich vermisse sie jeden Tag.

  • es war die neue freundin meines besten kumpels. wir mögen beide wenige frauen und waren schon von dem gedanken uns kennen zu lernen nicht begeistert.
    doch beim ersten aufeinander treffen wurden wir sofort ein herz und eine seele – nun nach mehr als 4 jahren sind wir aller beste freundinnen und können nicht mehr ohne einander – selbst ihr freund bzw mein kumpel fühlt sich oft aussenvor 🙂 wir sind einfach unzertrennlich und ein ring als symbol wäre doch wirklich etwas so schönes 🙂

  • Hallo Madekind
    hier ist meine Geschichte direkt aus Frankreich (das erklärt meine Fehler! Ich bin dumm mit der die das den dem des)
    Ich (Capucine) und Noémie, meine Freundin, sind seit 2015 in dieselbe Klasse in Gymnasium, in Elsass. In der zehnte Klasse waren wir nur Kameraden, in der elfte Freundin von Freundschaft und in der zwölften Freundin von Liebe (wir sind jetzt noch in der zwölfte und beide 18 in 2018).
    Die ganze Geschichte fängt letztes Jahr an. Wir waren also in der elfte und waren ein Gruppe von 5 Freundinnen. Ich war nahe von ihr, aber es war klar, dass es wirklich gar keine Liebe zwischen uns gab!
    Wir gehen ein bisschen weiter in der Zeit. Wir sind jetzt April 2017. Ich dachte, dass ich mich niemals für eine Frau verliebt sein könnte! Aber ich habe einmal das geträumt und dann war ich sicher, dass ich beide Frau und Mann lieben könnte: ich bin Pansexuell, das heißt, dass ich jemanden liebe und nicht ein Geschlecht! Meine Freundinnen wissen das und niemand von uns ist Hetero!
    Da hat unsere Geschichte ein bisschen entwickelt: Noémie war immer nur eine Freundin für mich und sie hat angefangen, Gefühle zu haben. Sie ist lesbisch, aber dachte in Mai, dass sie Bi war. Wir haben mehrere kleine Party mit unserer Gruppe gemacht und sie versuchte immer näher von mir zu sein: ich sah nichts, weil sie nur eine Freundin für mir war! Sie fragte mich, ob ich wirklich um eine Frau verlieben könnte, mit welcher Frau in unsere Klasse ich zusammen sein könnte, etc. Sie machte mich Komplimenten, sagte, dass ich schön war, usw.
    Ich habe wirklich nichts gesehen, obwohl ich erotomanisch bin! In Mai-Juni waren wir näher und sehr Freundin; einmal dachten wir, dass ein Jung ihre Musik-Organisation Noémie mochte. Wir haben ein Plan geplant, das heißt: tun, als ob wir ein Paar wären. Da hat ein Spiel zwischen uns angefangen. Kleine Gefühle haben (oder sind?) bei mir erscheint. Unsere Beziehung war sehr mehrdeutig, sodass eine Frau von unserer Klasse uns gefragt hat, ob wir ein Paar wären!
    Aber wir haben beide viel Zweifel, Noémie sagte manchmal Wörter, die (dachte ich) zeigten, dass sie überhaupt nicht verliebt war. Einmal habe ich mit meiner besten Freundin gesprochen und habe ihr gestehen, dass ich gern mit Noémie ein Paar sein möchte. Offen gestanden, ich war nicht eilig aber sicher, dass wir einmal ein Paar formen werden. Der nächste Tag habe ich zu Noémie gesprochen und sie hat mir gesagt, dass sie dieselben Gefühle empfand. Dann haben wir viel geredet während eine ganze Woche und wir sollten an einem Konzert uns sehen. Da war Noémie sehr distanziert. Der folgende Tag hat sie mir eine Nachricht geschickt: sie dachte, dass si es zu schnell ging. Es war wie ein groß „NEIN“ für mich, ich war sehr traurig und ich musste für wichtige Prüfungen lernen.
    Aber wir haben schnell wieder gesprochen. Wir haben auch uns gesehen und obwohl ich sie küssen wollte, war ich zu schüchtern. Ich habe eine kleine Party mit unserer Gruppe geplant und endlich habe ich Noémie geküsst. Es war wunderschön, wir waren allein unter die Sterne und ich habe sie gesagt: „Noémie, da möchte ich gern dir küssen“. Sie hat mir antwortet „Ja, wie du willst“, weil sie total verblüfft war! Es war einen richtigen schönen ersten Küss. Die zwei ersten Wochen waren ein bisschen komisch, weil wir bevor Freundin waren, und ein Paar zu formen wie ein Spiel erschient. Aber jetzt sind wir sicher, dass wir nicht ohne die andere leben können und, dass wir geboren sind, um zusammen sein.
    Der Küss war den 07. Juli 2017 und wir haben unseren 7 Monate schon überschritten. Vielleicht bedeutet es nichts für den Paaren, die schon seit 5 Jahren zusammen sind, aber für uns ist der Zeit soo schnell gegangen, und ich liebe Noémie mehr als alles, sie ist mein kleiner Frühling ❣️
    Also, das war meine Geschichte! Ich bin sicher, dass ich viel Fehler gemacht habe, aber sorry! Ich lerne Deutsch seit 4 Jahren und liebe diese Sprache. Außerdem ist eure Website voll gut und ich kenne es dank Noémie!

Leave a Reply